16. Oktober 2018

6. Juni 2018

English

Konvertierung von 3D-Videos

Inhalt

Einführung und Download

Diese Anleitung erklärt wie man stereoskopische Videos in andere Stereoformate konvertiert, beispielsweise vom Fieldsequential-Format in das optimierte Anaglyphenformat. Wir verwenden für diesen Zweck das Tool GraphEdit von Microsoft sowie den Stereo Transformation Filter, der Teil des Stereoscopic Players ist. Zusätzlich wird ein Codec benötigt, um das konvertierte Video zu speichern. Dazu eignet sich grundsätzlich jeder Video für Windows-Codec, im folgenden Beispiel wird der verlustlose Huffyuv-Codec verwendet.

Bitte beachten Sie, dass fast alle verlustbehafteten Codecs intern mit Farbunterabtastung arbeiten, also die Auflösung der Farbkomponente auf ein Viertel der ursprünglichen Auflösung reduzieren. Aus diesem Grund sollten Sie Anaglyphen nicht mit verlustbehafteten Codecs komprimieren, da eine hohe Farbauflösung sehr wichtig für die Qualität von Anaglyphen ist.

Falls Sie eine spezielle Encoding-Anwendung verwenden möchten, dann verwenden Sie den verlustlosen Huffyuv-Codec um eine temporäre Datei zu erzeugen und komprimieren Sie diese mit Ihrer bevorzugten Encoding-Anwendung erneut.

Bitte installieren Sie folgende Software:

  • GraphEdit: Ist Bestandteil des DirectX SDKs (Version von Februar 2005 + Extras oder ältere Version), kann aber auch als Einzelanwendung von Digital Digest heruntergeladen werden.
  • Stereoscopic Player: Downloaden Sie die neueste Version falls Sie noch nicht Version 0.9.1 oder höher installiert haben.
  • Video-Codec: Wir empfehlen den verlustlosen Huffyuv-Codec.

Erstellen des Graphen

Starten Sie GraphEdit und ziehen Sie die das zu konvertierende Video per Drag&Drop auf das Hauptfenster von GraphEdit oder öffnen Sie es mit  File->Render Media File. GraphEdit erstellt daraufhin automatisch einen Wiedergabegraphen. Falls der Vorgang fehlschlägt ist der von Ihrer Datei benötigte Audio- oder Video-Codec noch nicht installiert.

Das Aussehen des erzeugten Graphen hängt vom Dateiformat und den benutzten Codecs Ihrer Videodatei ab. Wurde Ihr Video nicht mit DivX und MP3 komprimiert, dann weicht der Graph von obenstehender Abbildung ab.

Entfernen Sie den Video Renderer, das Default DirectSound Device sowie den Audio-Decoder (in diesem Fall ist dies der MPEG Layer-3 Decoder) aus dem Graphen. Um einen Filter zu entfernen müssen Sie ihn markieren und anschließend die Entfernen-Taste drücken. Klicken Sie auf  Graph->Insert Filter um den Stereo Transformation Filter, den AVI Mux, den File Writer (zu finden in der DirectShow Filter-Kategorie) sowie den Huffyuv-Encoder (Video Compressors-Kategorie) einzufügen.

Konfiguration des Stereo Transformation Filters

Als nächstes muss der Stereo Transformation Filter konfiguriert werden. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Filter und wählen Sie den Menüpunkt Filter Properties. Stellen Sie auf der Input-Seite der Filter-Eigenschaften das Layout Ihrer Quelldatei ein. Lassen Sie das Seitenverhältnis und die Optionen Half width/height unverändert, da sie für bei der Konvertierung keine Auswirkungen haben. Vergessen Sie nicht auf die Apply-Schaltfläche zu drücken bevor Sie auf die nächste Seite wechseln.

Auf der Output-Seite ist das gewünschte Ausgabeformat auszuwählen. Falls Sie eines der Anaglyphenverfahren wählen, dann deaktivieren Sie den YUY2-Farbraum um Farbunterabtastung zu vermeiden. Solange Breite (Width) und Höhe (Height) auf Null eingestellt sind, gibt der Stereo Transformation Filter das Video in der empfohlenen Standardauflösung aus. In diesem Fall wird keine Skalierung durchgeführt.

 

Die dritte Seite, Options, erlaubt eine Beschneidung des Videos sowie die Korrektur von horizontaler und vertikaler Parallaxe. Außerdem kann das Video horizontal und vertikal gespiegelt werden, getrennt für linkes und rechtes Halbbild. Üblicherweise ist es nicht notwendig, auf der Options-Seite Änderungen vorzunehmen.

Durchführen der Konvertierung

Nachdem der Stereo Transformation Filter konfiguriert wurde müssen die Filter miteinander verbunden werden. Ziehen Sie den Ausgangspin des ersten Filter per Drag&Drop auf den Eingangspin des zweiten Filter um zwei Filter miteinander zu verbinden. Verbinden Sie die Filter wie im folgenden Screenshot gezeigt:

Wichtig: Es ist nicht möglich den Video-Encoder in GraphEdit zu konfigurieren. Sie müssen dies in der Systemsteuerung erledigen bevor Sie den Encoder in den Graphen einfügen (in Windows XP: Start->Systemsteuerung->Sounds und Audiogeräte->Hardware->Videocodecs->Eigenschaften->Eigenschaften)!

Als letzten Schritt deaktivieren Sie Graph->Use Clock, klicken Sie auf Graph->Play und warten Sie bis die Konvertierung abgeschlossen ist. Je nach Länge und Auflösung Ihres Videos sowie der Rechnergeschwindigkeit kann dies zwischen einigen Sekunden und mehreren Stunden in Anspruch nehmen.