English
3dtouch.de - der 3D-Brillenshop

Stereoskopische Metadaten

Einleitung

Nach dem Öffnen einer bisher unbekannten Datei benötigt der Stereoscopic Player einige Informationen über die Datei oder DVD bevor die Wiedergabe beginnen kann. Unbedingt erforderlich ist die Angabe des Layouts der Datei, also in welcher Form linke und rechte Ansicht vorliegen (z.B. nebeneinander, übereinander, interlaced, ...). Weiters können das Seitenverhältnis und ein Vorschaubild festgelegt sowie textuelle Informationen und Quellenangaben erfasst werden. Optional kann das Video an den Rändern beschnitten und die Parallaxe justiert werden. All diese Informationen und einige mehr werden für jedes Video in der Bibliothek abgelegt. Sie können mit den Befehlen Datei->Video-Eigenschaften im Hauptfenster bzw. mit dem Befehl Eigenschaften im Kontextmenü von Bibliothekseinträgen angezeigt und verändert werden. Da es sich bei diesen Informationen nicht um die Videodaten selbst sondern um Informationen über die Videodaten handelt, spricht man von Metadaten.

 
 
Eingabe von Metadaten in den Video-Eigenschaften

Wird ein Video erneut geöffnet, dann liegen alle benötigten Informationen für die Wiedergabe bereits in der Bibliothek vor - es ist nicht notwendig, die Daten nochmals einzugeben. Noch besser ist es allerdings, wenn der Anwender auch beim ersten Öffnen nichts konfigurieren müsste, sondern der Anbieter eines 3D-Videos die nötigen Metadaten zur Verfügung stellt. Dafür bietet der Stereoscopic Player zwei Konzepte, die beide auf stereoskopischen Metadateien basieren und in den folgenden zwei Kapitel näher beschrieben werden.

Stereoskopische Metadateien

Ein Bibliothekseintrag kann in eine eigenständige Datei exportiert werden, stereoskopische Metadatei genannt. Die Dateierweiterung von stereoskopischen Metadateien lautet *.svi. Zum Export stehen im Hauptfenster der Befehle Datei->Export->Stereoskopische Metadatei und im Kontextmenü von Bibliothekseinträgen der Befehl Export->Stereoskopische Metadatei zur Verfügung. Die stereoskopische Metadatei wird im gleichen Verzeichnis wie die dazugehörende Videodatei angelegt, der Dateiname ist bis auf die Erweiterung ebenfalls identisch.

Wird eine Videodatei geöffnet und ist in der Bibliothek der passende Eintrag noch nicht vorhanden, dann sucht der Stereoscopic Player nach der gleichnamigen stereoskopischen Informationsdatei. Sofern diese vorhanden ist wird sie geladen und der Dialog zur Auswahl des Stereoformats nicht angezeigt.

Stereoskopische Metadaten-Server

Kann der Stereoscopic Player beim Laden einer unbekannten Videodatei die zugehörige Metadatei nicht finden, dann greift das zweite Konzept zur automatischen Ermittlung der Metadaten: die Abfrage eines Metadaten-Servers im Internet. In der Ursprungskonfiguration greift der Stereoscopic Player auf den offiziellen Metadaten-Server mit folgender Adresse zu:

Name:  Official Stereoscopic Player Metadata Server
Adresse::  http://mitglied.lycos.de/sviupdates

Der offizielle Metadaten-Server hält Informationen für die meisten kommerziell erhältlichen 3D-DVDs und einiger im Internet kostenlos verfügbarer 3D-Videodateien bereit. Sie können selbst weitere Server hinzufügen. Wählen Sie dazu Datei->Einstellungen->Server, geben Sie Name und Adresse der Servers ein und klicken Sie auf die Schaltfläche Hinzufügen. Die Sortierung der Liste legt die Priorität des Servers fest. Niederpriore Server kommen nur dann zum Zug, wenn die anderen Server keine Informationen liefern konnten. Anwender ohne Internetzugang sollten die Option Server beim Öffnen einer unbekannten Datei kontaktieren, zu finden unter Datei->Einstellungen->Wiedergabe, abschalten um Verzögerungen durch erfolglose Verbindungsversuche zu vermeiden.

Die Bibliothek kann jederzeit mit den Metadaten-Servern abgeglichen werden. Um die gesamte Bibliothek zu aktualisieren wählen Sie Datei->Bibliothek über Internet aktualisieren. Ein selektives Update einzelner Bibliothekseinträge ist in deren Kontextmenü möglich. Der Menüpunkt Bibliothek über Internet aktualisieren bringt ein Untermenü zum Vorschein, dass die Möglichkeiten bietet, die gesamte Bibliothek, nur die markierten Einträge oder alle neuen (noch nie aktualisierte) Einträge abzugleichen.

Das Einrichten eines eigenen Metadaten-Servers ist besonders einfach, da es sich bei Metadaten-Servern um gewöhnliche HTTP-Server handelt. Dieser stellt stereoskopische Metadateien zum Download zur Verfügung. Die Dateinamen der Metadateien entsprechen allerdings nicht den Dateinamen der Videodateien, sondern es wird ein Hashwert (ein eindeutiger Schlüssel, der aus dem Inhalt einer Datei berechnet wird) verwendet, der sich aus dem Dateiinhalt berechnet. Hashwerte haben den Vorteil, dass die Metadatei auch dann noch gefunden werden kann, wenn die Videodatei vom Anwender umbenannt wurde. Metadateien für einen Server werden im Stereoscopic Player mit der Export-Funktion erzeugt. Anstelle von Stereoskopischer Metadatei muss aber das Untermenü Datei für Metadaten-Server gewählt werden. Zusätzlich zu den Metadateien muss am Server die Datei UpdateLibrary.dat vorhanden sein. Dabei handelt es sich um eine gewöhnliche Textdatei mit dem Inhalt Stereovideo-Updateserver[V1.0]. Stereoscopic Player überprüft deren Inhalt um festzustellen, ob es sich um einen stereoskopischen Metadaten-Server handelt bzw. ob dieser ansprechbar ist.

Als Anbieter von 3D-Videos sollten Sie die Wiedergabe für den Anwender so einfach wie möglich gestalten und deshalb immer stereoskopische Metadateien mit Ihren Videodateien mitliefern. Wir bieten Ihnen aber auch die Möglichdatei, Metadaten auf dem offiziellen Metadaten-Server abzulegen. Sind Ihre 3D-Videos für die Allgemeinheit kostenlos verfügbar (z.B. als Download), dann ist dieser Service ebenfalls kostenlos. Kontrollieren Sie bitte, dass Sie alle Informationen vollständig und richtig eingetragen haben, bevor Sie uns die Ihre Dateien senden.